Müde bis zur Nichtexistenz

Wie sich eine künstliche Intelligenz schlafen vorstellt

Müde heißt schwere Glieder heißt langsame Gedanken heißt ungeschickte Finger heißt lieber sitzen heißt lieber liegen heißt gähnen heißt müde

Warum müde? Weil der Schlaf nicht kommt, sondern immer auf Armlänge Abstand bleibt, weil die Nichtexistenz nicht passiert, weil es schwer ist mit Tuten und Verkehrsrauschen und Vogelsingen und Ventilatorbrummen und Hitze und Kälte und ungemütlichem Kopfkissen und Straßenlampenlicht und Sonnenlicht, weil wenn der Schlaf nicht kommt alles stört, während der Schlafende nichts von allem merkt

Schlaf ist das Abschalten der Gedanken, nur sind sie schwer im Kopf einzuhalten, wenn es Zeit ist, wenn man nur darauf wartet und schon nervös ist, dass wieder nichts passiert

Wie kann man auch genug schlafen, wenn alles andere wach macht, auch wenn man sich geduldig auf die Lauer legt, ein zwei drei vier Stunden im Dunkeln abwartet, dämmert, sich erinnert, dass das nicht Schlaf ist und sich sehnt und sich sehnt nach ordentlichem Schlaf, nicht nur so oberflächlicher, aus dem man gleich wieder rausfallen kann, nur so ein paar Zentimeter tief, nein, knietiefer Schlaf, so tief, bis es nicht mehr weiter geht, Schlaf, der wie eine Entführung ist, er nimmt einen mit Gewalt mit und ist stärker als jede Gegenwehr, Schlaf, bei dem man nicht nur weg ist, man ist gar nicht mehr, Schlaf, der Hundert Jahre andauert und die Zeit verschwinden lässt, Schlaf, der endlich einen neuen Tag beginnen lässt, nicht ständig den alten wiederholt, Schlaf, der die Welt mit frischer Farbe anmalt und die Luft neu bäckt, habt ihr gehört?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s