Auf süßer Spur

Im Zweifelsfall „Science-Fiction oder Fantasy“ wurde der Beweis eines Honigbrunnens vorgebracht. Expert:innen haben das Geschehen untersucht, und die Existenz von außerirdischen Bienen in Frage gestellt.

Wie bereits im Trailer geteasert wurde, handelt es sich bei „Science-Fiction oder Fantasy“ um einen Vermisstenfall von außergewöhnlichen Umständen. Am 18. November 2022 wurde Anita Kurz von ihrer Ehefrau als vermisst gemeldet. Sie hätte sich angeblich, laut ihrer Frau Suzanne Kurz, „das Gesicht wie eine Maske heruntergerissen und darunter ein zweites grünliches Gesicht mit leuchtenden Augen und seltsam geformten Ohren entblößt“ bevor sie „einfach in einen Lichtstrahl getreten ist und sich in Luft aufgelöst hat“. Die Polizei hat nach Einhaltung korrekter Prozeduren zwei Wochen auf die selbstständige Rückkehr von Anita Kurz gewartet, doch als diese bereits zwei Tage überfällig war, haben sie eine Strafgebühr von 200 Euro pro weiterem Tag ausgestellt, an dem sie sich nicht freiwillig bei der Polizei zurückmeldet.

Während es noch keine Fortschritte in den Ermittlungen beziehungsweise der Suche nach Anita Kurz gegeben hat, laufen die Verhandlungen zweier gegenüberliegender Departments auf Hochtouren. Sowohl der Vorstand der Science-Fiction als auch die Vertreterin der Fantasy haben Anspruch auf die Buch- und Filmrechte des Falls „Anita Kurz“ erhoben. Dabei soll entschieden werden, ob sich Anita Kurz bei ihrer Rückkehr als außerirdisches Wesen, so die Vermutung der Science-Fiction, offenbaren wird, oder, zugunsten der Fantasy, als eine Art Ork-Elfen-Hybrid. Besonders im letzten Fall bestehen große Hoffnungen für speziesübergreifende Verhandlungen, aufgrund der vermuteten Existenz von Hybriden, und das Fantasy-Departement bereitet sich eifrig auf die bevorstehenden Konferenzen vor. Ein besonders günstiger Anlass, da, aufgrund der Auferstehung von Tolkien, sich alle bis dahin heiß laufenden Diskussionen zu seinen Werken erübrigt haben.

Nach neueren Informationen werden Verbindungen zwischen dem Fall „Anita Kurz“ und einem Honigbrunnen im städtischen Park gesehen. Diese Verbindungen sprechen für die Existenz fantastischer Wesen. Nachdem die Expert:innen beider Departments ihre Ergebnisse nach Lecken des Honigs dargelegt haben, teilte die Vertreterin der Fantasy der Presse mit, dass einige Fantasyromane davon ausgehen, dass Magie, etwa von einem Zauberstab ausgehend, Spuren hinterlasse. Während bei diesen Spuren ursprünglich von einer Art Schneckenschleim ausgegangen wurde, deuten die aktuellen Entwicklungen auf Honigfäden hin, was, so die Vertreterin der Fantasy, „hoch erfreulich“ ist. Der Vorstand der Science-Fiction hat sich einer Meinung über die Existenz von außerirdischen Bienen enthalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s